Veröffentlicht am

Die Datenwoche im Datenschutz (KW10 2020)

[IITR – 8.3.20] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Trotz Angleichung: Die EU-Kommission könnte den Schweizer Datenschutz nicht mehr anerkennen >>> KI erkennt Verkehrssünder >>> Verkehrschaos auf der Datenautobahn >>> Helen Dixon: criticism from Germany is unsubstantiated >>> Mit Standortdaten gegen Coronavirus >>> Buchungen erstmals europaweit statistisch erfasst).

Montag, 2. März 2020

Schon wieder eine Retourkutsche der EU? Trotz Angleichung: Die EU-Kommission könnte den Schweizer Datenschutz nicht mehr anerkennen – aus politischen Motiven. Braut sich in Brüssel neues Ungemach für die Schweiz zusammen? Die Europäische Union könnte einen weiteren politisch motivierten Nadelstich setzen, um Bundesbern zu einer Unterzeichnung des institutionellen Rahmenabkommens zu bewegen. Sven Altermatt, Tagblatt.ch…

***

Dienstag, 3. März 2020

Handy am Steuer: KI erkennt Verkehrssünder. Julia Froolyks, androitpit.de…

***

Mittwoch, 4. März 2020

Verkehrschaos auf der Datenautobahn. Im Jahr 2019 bewegten sich täglich 293,6 Milliarden E-Mails weltweit über das Internet. Das hat das Marktforschungsunternehmen Radicati Group in einer Studie ermittelt und prognostiziert: Tendenz weiter steigend. www.it-daily.net…

***

Donnerstag, 5. März 2020

‚Germany can’t lecture us on data protection – fines are inevitable‘. Ireland’s Data Protection Commissioner, Helen Dixon, tells Adrian Weckler that criticism from Germany is unsubstantiated. She also discusses why the rise of facial recognition might demand new laws. www.Independent.ie…

***

Freitag, 6. März 2020

Mit Standortdaten gegen Coronavirus „mehr als problematisch“. Aktuell wird diskutiert, mögliche Infizierte mittels Standortdaten zu finden. Der Datenschutzbeauftragte sieht das kritisch. Christiane Schulzki-Haddouti, heise.de…

***

Samstag, 7. März 2020

Buchungen über Airbnb, Booking, Expedia und Tripadvisor sollen erstmals europaweit statistisch erfasst werden. Dies soll auch mehr Überblick über die in manchen Städten beklagten Auswüchse der privaten Zimmervermittlungen geben, wie die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Nutzer würden aber nicht registriert und der Datenschutz gewahrt. wienerzeitung.at…

***

Sonntag, 8. März 2020

Clearview. Wenn Milliardäre Gesichtserkennung als Spionage-Spielzeug nutzen. Simon Hurtz, Süddeutsche Zeitung.de…

Ausgesucht von:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de

 

Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.