Praxistipps

14.10.16 - Der tägliche Umgang mit hochsensiblen persönlichen Daten rückt das Thema Datenschutz für Steuerberater zunehmend in den Fokus. Um ihre Mandanten in Steuerangelegenheiten adäquat vertreten zu können, benötigen sie Einblick in interne Finanzdaten und private Informationen vom Namen bis zur Steuernummer. Grundlage dieser Zusammenarbeit ist ein unerschütterliches Vertrauensverhältnis, das in erster Linie durch die Verschwiegenheitspflicht laut § 57 Abs. 1 Steuerberatergesetz (StBerG) gewährleistet wird.