12.3.17 - Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat den7. Tätigkeitsbericht für die Jahre 2015 und 2016 veröffentlicht. Der sehr informative Bericht gibt interessante Einblicke in die Arbeit und Tätigkeitsschwerpunkte der Aufsichtsbehörde für Unternehmen in Bayern. In dem Vorwort unterstreicht Herr Thomas Kranig, Präsident des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht, die Aufgabenvielfalt, der sich seine Behörde insbesondere mit der Einführung der EU-Datenschutzgrundverordnung stellen muss.

Dort heißt es: "Die rasante technologische Entwicklung, die Digitalisierung von allem „was nicht bei drei auf den Bäumen ist“, ein steigendes Datenschutzbewusstsein, aber auch ein sehr nachlässiger Umgang mit den eigenen Daten durch viele Bürger, das alles in einer Situation, in der das neue Recht vor der Türe steht und man nur ahnen kann, wie es sich anfühlen wird, wenn es wirksam wird, macht das Aufgabengebiet des Präsidenten des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht so spannend wie wohl kaum ein anderes im öffentlichen Dienst in Bayern. Eine Chance für mich, in dieser letzten Amtsperiode meine berufliche Laufbahn ausklingen zu lassen, ergibt sich dadurch nicht. Und das ist gut so!"

Der Tätigkeitsbericht öffnet mit einem allgemeinen Überblick der Tätigkeit des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht. Insbesondere wird die steigende Anzahl der Datenschutz-Beschwerden, Datenschutz-Beratungen für Bürger und Unternehmen sowie der gemeldeten Datenpannen dargestellt.

uebersicht

Quelle: 7. Tätigkeitsbericht des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht für die Jahre 2015 und 2016. Es folgt in eigenem Kapitel eine detaillierte Auflistung der Kontroll- und Prüfungsmaßnahmen der vergangenen beiden Jahre. Hier werden auch erste Zwischenergebnisse teilst bislang noch laufender Prüf-Aktionen veröffentlicht. So findet beispielsweise eine erste Auswertung der Prüfung internationaler Datentransfer-Mechanismen sowie der allgemeinen Datenschutz-Organisation von Unternehmen statt. Maengel DS Organisation Auszug der Mängelbereiche der 1. Prüfung zur Datenschutzorganisation. Quelle: 7. Tätigkeitsbericht des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht für die Jahre 2015 und 2016. Ferner geht der Bericht vertiefend auf die Stellung des Datenschutzbeauftragten und mögliche Interessenkollisionen ein. Jeweils eigene Kapitel behandeln ferner die Bereiche Auftragsdatenverarbeitung, Auskunftsanspruch, Datenschutz im Internet, Rechtsanwälte und Rechtsstreitigkeiten, Versicherungswirtschaft, Banken, Auskunfteien, Werbung und Adresshandel, Handel und Dienstleistung, Internationaler Datenverkehr, Beschäftigtendatenschutz, Gesundheit und Soziales, Vereine und Verbände, Wohnungswirtschaft und Mieterdatenschutz, Videoüberwachung, Fahrzeugdaten, Datenpannen, Technischer Datenschutz und Informationssicherheit sowie Bußgeldverfahren. Weitere Informationen:

Datenschutz-Kit
Das kostengerechte EU-DSGVO Komplettpaket für kleine Unternehmen.
zum Datenschutz Tool »
Compliance-Kit
Das umfassende Tool zur Bewältigung der EU-DSGVO in mittleren und großen Strukturen.
zur DSGVO Software »
eLearning-Plattform
Unter der EU-DSGVO sind Unternehmen verpflichtet, ihre Beschäftigten im Datenschutz regelmäßig zu schulen.
zum Datenschutz Seminar »
EU-Vertreter nach Artikel 27
Der Service für Unternehmen außerhalb der EU.
zum EU DSGVO Vertreter »
Externer Datenschutzbeauftragter
Umfassende Beratung im Bereich des betrieblichen Datenschutzes.
zum externen Datenschutzbeauftragten »

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

Sie möchten über Neuigkeiten im Bereich Datenschutz informiert bleiben?
Tragen Sie sich hier in unseren Datenschutz Newsletter ein.