Veröffentlicht am

Die Datenwoche im Datenschutz (KW32 2020)

[IITR – 9.8.20] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Eigene digitale Infrastruktur >>> Bürger ausgetrickst >>> US-Regierung will Netzwerke und Apps von Chinesen säubern >>> TikTok und Datenschutz >>> Werbewirkungsmessung ohne Cookies >>> Privacy Shield: keine Alleingänge).

Montag, 3. August 2020

„Wir müssen eine eigene digitale Infrastruktur aufbauen“. Der Burda-Chef kritisiert, dass die US-Tech-Konzerne die Spielregeln diktieren. Er fordert ein Ende der Abhängigkeit und plädiert für eine digitale Souveränität in Europa. Sven Afhüppe, Kirsten Ludowig, Handelsblatt.com…

***

Mittwoch, 5. August 2020

Oberster Datenschützer und 73 Mio. Bürger ausgetrickst. Es ist schlimmer, als bisher angenommen. Und es zeigt, welche Manöver die Bundesregierung unternommen hat, um Datenschutzrechte von 73 Millionen gesetzlich Versicherter auszuhebeln, ohne dass die betroffenen Bürger selbst davon erfahren. Aber das ist, wie sich jetzt herausstellt, noch nicht alles. Brigitta Engel und Florian Rötzer, heise.de…

***

Donnerstag, 6. August 2020

[Nur auf den ersten Blick OT]: US-Regierung will Netzwerke und Apps von Chinesen „säubern“. „Sauber“ soll die IKT der Vereinigten Staaten werden. Für den US-Außenminister heißt das: Ohne China-Zeug. Daniel AJ Sokolov. Daniel AJ Sokolov, heise.de…

***

Freitag, 7. August 2020

TikTok

Einmal TikTok und zurück: Wie steht es um den Datenschutz? TikTok ist wegen seiner Reichweite bei der jungen Generation beliebt. Das Onlineangebot aus China ist in den USA in die Missgunst des Staates geraten und soll nun vielleicht vom heimischen Techgiganten Microsoft erworben werden. Selbst wenn auf diese Weise ein Problem für die USA gelöst werden könnte, würden viele weitere bleiben. Allen voran ist es der Datenschutz, der für Kopfschmerzen sorgt. Dr. Rolf Schwartmann, web.de…

+

TikTok Datenschutz-Streit eskaliert: Trump verbietet Geschäfte mit TikTok & WeChat. Gage Skidmore, derbrutkasten.com…

+

TikTok. Der chinesische Konzern Bytedance, das Unternehmen hinter Tiktok, will in Irland ein Rechenzentrum für 420 Millionen Euro bauen. Auf den Servern des Rechenzentrums sollen ab Anfang 2022 die Daten aller europäischen Nutzer gespeichert werden. Tiktok steht unter Druck, weil es Befürchtungen gibt, Daten der Nutzer könnten beim chinesischen Staat landen. Tiktok will offenbar auch mit einer neuen Europazentrale gegensteuern. Paol Hergert, Isobel Asher Hamilton. businessinsider.de…

***

Samstag, 8. August 2020

Kantar schwenkt auf Werbewirkungsmessung ohne Cookies um. Angesichts wachsender Sorge um Datenschutz und bedingt durch die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird die Werbewirkungsmessung von Online-Werbung mit Hilfe von Cookies in Zukunft nicht mehr ohne Weiteres möglich sein. Adzine.de…

***

Sonntag, 9. August 2020

„Privacy Shields“ Landesdatenschützer: „Ich werde keine Alleingänge machen“. Amerikanische Sicherheitsbehörden können exzessiv auf europäische Daten zugreifen. Das hat der EuGH vorige Woche erschwert. Landesdatenschützer Stefan Brink findet das Urteil „halbherzig“. [Veröffentlicht bereits 27. Juli 2020] Christian Rath, Badische-Zeitung.de…

Ausgesucht von:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de

 

Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.